Geckos Kraeuterblog (5)

Herbstzeit - Kastanienzeit

Den Herbst mit all seiner Farbenpracht und seiner Vielzahl an Früchten durfte ich vor kurzem noch am Rundwanderweg in Kumberg richtig miterleben. Auch die Sonne schien herrlich und trug dazu bei, dass es ein wunderschöner Herbsttag in freier Natur wurde.

 

 

Der Weg führte durch Wälder, entlang von Wiesen, mal bergauf, mal bergab, an Pferdekoppeln vorbei und bot viele wunderschöne Anblicke und Begegnungen.


 

Was mich aber besonders freute: immer wieder standen am Wegrand wunderschöne Kastaninebäume, sodass ich einfach stehen bleiben musste und einige Kastanien in meinem Rucksack landeten : )

Und ja: diese schmeckten zu Hause dann besonders gut!

Die Ess-Kastanie

Die Esskastanie stammt aus Asien und ist schon seit der Steinzeit bekannt. Schon vor 2000 Jahren wurde sie in Südeuropa heimisch und von dort verbreitete sie sich auch in den Weinbaugebieten nördlich und südlich der Alpen.

 

Die Bäume können einen Durchmesser, weit über 1 Meter bekommen und können über 500 Jahre alt werden. Sie lieben die Wärme und werden bis zu 30 Meter hoch. Die Esskastanie blüht im Juni bis Juli und trägt im Oktober ihre Früchte. Es sind stachelige Kapselfrüchte mit 1-3 Samen darin.

 

Esskastanien beinhalten ganz viele wertvolle Inhaltsstoffe, geben dem Körper so richtig Kraft, und schmecken obendrein auch noch hervorragend! Sie sind glutenfrei und deshalb wird Kastanienmehl auch gerne bei Gluten-Unverträglichkeit verwendet.

Von dort verbreitete sich der wärmeliebende Baum auch in den Weinbauregionen nördlich der Alpen


(Quelle: www.kochbar.de)

Von dort verbreitete sich der wärmeliebende Baum auch in den Weinbauregionen nördlich der Alpen


(Quelle: www.kochbar.de)

- Esskastanien sind hervorragend gebraten oder gekocht -

Wichtig ist es, sie vorher einzuschneiden, ansonsten können sie regelrecht expoldieren (alles schon probiert :D ). Im Backrohr sind sie in ca. 20 Minuten fertig (je nach Größe).

Tipp: einen kleinen Topf Wasser ebenso ins Backrohr stellen, damit sie nicht zu trocken werden). Anschließend die Kastanien noch in einem feuchten Tuch nachdampfen lassen.

 

Weitere Köstlichkeiten sind Kastanienreis, Kastanientorte, Kastaniencremesuppe. Ich kann nur jedem raten: nützt die Herbstzeit und genießt diese wirklich gesunde und leckere Köstlichkeit!


Schon Hildegard von Bingen schätzte die Kastanie sehr und in ihren Rezepten finden wir immer wieder die Kastanie bzw. Kastanienmehl als Zutat. Sie sagt: "Durch schwere Krankheiten geschwächte Menschen kommen durch vermehrten Kastanienkonsum zu neuen Kräften."*


An dieser Stelle noch ein Rezept: Kastaniengemüse nach Hildegard von Bingen*

 

1 gehackte Zwiebel in

1 EL Butterschmalz goldgelb andünsten.

500 g Kastanien (geschält, können auch tiefgefroren sein) dazugeben und kurz durchrösten.

Kastanien mit 1 EL Dinkelfeinmehl stauben und alles kräftig Farbe nehmen lassen.

Mit 1/8 Liter Rotwein ablöschen und mit Galgant, Bertram, Quendel, Griechklee und Salz würzen. Alles so lange dünsten bis eine sämige Sauce entsteht. Event. etwas Wasser dazugeben.

*Quelle:  Hildegard von Bingen - Einfach kochen, Brigitte Pregenzer und Brigitte Schmidle, Tyrolia 2003

 

Für alle die nicht mit Wein kochen wollen (so wie ich auch), lässt sich das Rezept natürlich auch mit Wasser oder Traubensaft zubereiten. Butterschmalz kann man natürlich ebenso durch Öl ersetzen.


Natürlich bietet uns der Herbst noch viele andere Früchte, wie Äpfel, Beeren, Hagebutten, Pilze etc. An einigen dieser Früchte durfte ich bei dieser Wanderung auf jeden Fall mitnaschen :)


Vorankündigung - Workshop

Für alle Individualisten von Weihnachtsgeschenken gibt es

am Sonntag, dem 20. November 2016

folgenden Workshop:

Kuchl G´schichten - Weihnachtsgeschenke selbst herstellen - individuell angepasst

 

Nähere Infos unter TERMINE.

 


Fotos & Videos: Copyright by Barbara Reisinger

5 Kommentare

Geckos Kraeuterblog (4)

Blue Gecko & LiLA Herderberg bei einem gemütlichen, herbstlicher Nachmittag

in St. Radegund

Blue Gecko, das sind Richard und ich, und LiLA Herderberg, unser Bandmitglied im Trio, mal privat unterwegs nach St. Radegund.

 

Ja, angefangen hatte alles beim Wir:zhaus! Wir suchten das Wir:zhaus auf und zufällig kamen wir gerade zum Grillnachmittag richtig.

Ich fühlte mich noch ein ein wenig in den Sommer, im Süden zurückversetzt, denn da wurde neben der Straße auch immer gegrillt.

Dazu schien heute noch herrlich die Sonne, und wenn wir unsere Gitarren eingepackt gehabt hätten, dann hätte es zum Grillabend Livemusik gegeben. Schade, dass der Weg doch zu weit war, um unsere Instrumente zu holen. Trotzdem kamen mir die Urlaubserinnerungen wieder in den Sinn, wo wir uns einfach mit unseren Gitarren hinsetzten und Straßenmusik machten. In Richards "Gitarrenseiten 7" gibt es von unseren Urlaubsaktionen auch ein paar Beiträge diesbezüglich.

Nach Speis und Trank, suchten wir wieder meinen geliebten Quellenweg auf. Frohen Mutes gleich ab ins Kneippbecken! Hier 3 Varianten wie Kneippen gehen kann :D

 

                     BRRR...KALT!!!                           Ganz entspannt!         So gehts auch! "lach"

Der Weg führte weiter zu verschiedenen Stationen, doch die genialste Station war wohl die Dusche!

  Schnell mal Haare waschen!    Hier zwei  nicht so Mutige!       Wunschstein, da bin ich!

Am Weg, durch den wunderbaren Wald, wuchsen leckere Wildkräuter und dazu gab es herrliches Quellwasser aus verschiedenen Quellen.

 

Zur Ruhe kommen ist hier angesagt!

 

 

Klicke auf das Video rechts und hole Dir einen kleinen Eindruck vom Quellenweg zu Dir nach Hause!


Normalerweise bin ich immer fleißig am Kräutersammeln, diesmal hab ich nur Schuhe gesammelt, dafür war LiLA fleißig :)

Dass wir richtig Spass hatten bei unserem heutigen Spaziergang ist im kommenden Video ganz und gar nicht zu übersehen! :D :D :D

In diesem Sinne: genießt die Sonne, genießt die Natur, habt Spass und erfreut Euch des Lebens :) :) :)                                                               

 

Fotos & Videos: Copyright by Barbara Reisinger

4 Kommentare

Geckos Kraeuterblog (3)

Gesundes Wasser - Wanderung am Quellenweg in St. Radegund

 

Wasser, eine Selbstverständlichkeit für uns alle; wir drehen den Wasserhahn auf und können uns glücklich schätzen, tagtäglich mit Wasser versorgt zu sein.

 

Über die Qualität unseres Trinkwassers lässt sich dann schon ein bisschen länger diskutieren.

 

Eines ist für mich aber klar: es geht nichts über gutes, frisches Quellwasser!

 

Wir haben Ende Jänner mit fast frühlingshaften Temperaturen; für mich eine tolle Gelegenheit den Quellenweg in St. Radegund kennenzulernen. Hier führen wunderschöne Waldwege vorbei an vielen Quellen und netten Plätzen, die auch zum Verweilen und Innehalten einladen.

 

 

 

 

 

 

 

 

Soviel zum Verweilen an netten Plätzen :D

 

"Der Wunschstein und ich"

 

...träumen, wünschen, reinspüren...

Aber trotzdem: weiter gehts!

Erdbeerblätter hab ich auch schon gesichtet, also auf zum nächsten Rastplatz : D

Ein wunderbarer Nachmittag mit herrlicher Waldluft, erfrischendem Quellwasser und warmen Sonnenstrahlen neigt sich dem Ende zu.

Aber eines ist gewiss: ich komme wieder!

Fotos: Copyright by Barbara Reisinger

5 Kommentare

Geckos Kraeuterblog (2)

Ausstellung bei pilitapendienta

Hier ein kleiner Foto-Auszug der gestrigen und heutigen Ausstellung bei Pilar. In gemütlicher Atmosphäre war Zeit zum Gustieren, Plaudern und Austauschen. Das Angebot reichte von wunderschönem Schmuck, über Mode aus Spanien, über Leder-Kunsthandwerk bis zu meinen Kräuterprodukten. Alles in allem: ein gelungenes Wochenende mit lieben Menschen!

Fotos: Copyright by Barbara Reisinger

4 Kommentare

Geckos Kraeuterblog (1)

Weinbergweg in Bad Gams

Heuer im Sommer, als ich wieder mal ein bisschen Natur nötig hatte, ging ich mit einer Freundin den Weinbergweg in Bad Gams. Ein netter Weg führte über Weinberge, Wiesen und Wälder. Am Wegrand gab es immer wieder kurze Sprüche, die zum Schmunzeln oder Nachdenken anregten. Dieser Spruch von Sebastian Kneipp hat mir besonders gut gefallen und passt wohl auch hervorragend als Beginn für meinen Kräuterblog.

 

Ja, dieses "etwas für sich und die Gesundheit tun" fällt nicht immer leicht, aber ich hab gleich mal mit dem Wassertreten angefangen.

 

 

 

Die Wegwarte zeigte uns den Weg und so manche Wildkräuter landeten in meinem Rucksack und wurden daheim mit Genuß verspeist.


In diesem Sinne heiße ich Euch auf dieser Seite herzlich willkommen!


Im Laufe der Zeit werde ich hier verschiedene Beiträge über Wildkräuter, Rezepte, Workshops, Kräuterwanderungen und sonstige Neuigkeiten veröffentlichen. Viel Spaß dabei!

Fotos: Copyright by Barbara Reisinger

3 Kommentare