Räuchern

Die etwas andere Art heimische Kräuter zu nützen!

Geräuchert wurde in fast allen alten Kulturen der Welt, dazu wurden Harze, Hölzer, Wurzeln, Kräuter und Blüten verwendet.

 

In den letzten Jahrhunderten beschränkte sich das Räuchern in Europa jedoch meist auf Räuchern mit Weihrauch bei religiösen Handlungen. Glücklicherweise finden die Menschen aber wieder mehr zu diesen alten Traditionen zurück und entdecken das Räuchern neu.

Je nach Pflanze bzw. Mischung werden die Räuchermittel zur Reinigung, Stärkung, Meditation etc. genutzt.


Heutzutage ist die Auswahl an diversen Harzen und Räuchermischungen recht groß und ich schätze das vielfältige Angebot sehr. Durch meine Beschäftigung mit Wildkräutern, hat jedoch das Räuchern mit heimischen Kräutern für mich an Bedeutung gewonnen. Es hat mich zur Traditionen des Räucherns in den Rau(ch)nächten geführt und dies wiederum war Anlass für mich, die heimischen Kräuter auch in diesem Bereich in mein Leben zu integrieren.

Für all jene, die noch keine oder wenig Erfahrung mit Räuchern haben, gibt es links (bitte auf das Bild klicken) ein kurzes Video mit eigener Gitarrenmusik.

 

Unter www.traumwelt.at kann man auch hervorragendes Räucherwerk beziehen.


 

Heimische Kräuter lassen sich natürlich auch in freier Natur finden. Vielleicht ist dies sogar ein Anlass für Sie, bei einer Kräuterwanderung teilzunehmen.

 

Noch ein Hinweis am Schluss: Da Räuchern sehr intensiv sein kann, ist es notwendig nach jeder Räucherung den Raum gut zu lüften. Der feine Duft bleibt dennoch im Raum.